Industriekaufmann - Berufsbeschreibung

Es handelt sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz.

Die dreijährige Ausbildung erfolgt im wesentlichen im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden laut Ausbildungsrahmenplan beispielsweise:

im 1. Ausbildungsjahr

  • wie Einkauf und Materialbeschaffung organisiert sind,
  • was bei Warenannahme, -prüfung und –lagerung beachtet werden muss,
  • wie Rechnungen geprüft werden,
  • welche Erzeugnisse der Betrieb produziert und wie diese gefertigt werden,
  • was man bei der Materialverwaltung berücksichtigen muss,
  • welche Aufgaben die Produktionswirtschaft hat;

im 2. Ausbildungsjahr

  • wie Personalbedarf errechnet wird oder Lohn- und Gehaltsabrechnungen erstellt werden,
  • wie die Absatzwirtschaft organisiert ist und welche absatzfördernden Maßnahmen es gibt,
  • welche Unterlagen für den Fertigungsablauf notwendig sind,
  • welche Arbeitsabläufe bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung eingehalten werden müssen;

im 3. Ausbildungsjahr

  • wie das Rechnungswesen des Betriebs funktioniert,
  • welche Daten für die Buchhaltung erfasst werden,
  • welche Möglichkeiten des Zahlungsverkehrs es gibt,
  • wie man Kosten- und Leistungsrechnungen aufstellt und die Unterlagen für die Kostenstellenrechnung nach Anleitung bearbeitet.

Ausbildungsdauer
3 Jahre (Verkürzung unter bestimmten Voraussetzungen möglich).

Staatliches Berufliches Schulzentrum Neusäß
Landrat-Dr.-Frey-Str. 12  Ι  86356 Neusäß  Ι  Fon 08 21 - 31 02 42 01  Ι  Fax 08 21 - 31 02 80 21  Ι  Mail sekretariat(at)bszneusaess.de  Ι  Impressum